Sonntag, 15. März 2020

Was spielt sich im März noch am Himmel ab

Auch wenn wir die Sternwarte aus hoffentlich für jeden verständlichen Gründen, die außerhalb unserer Verantwortung liegen, für Besucher nicht öffnen können, wollen wir Sie doch informieren, was es am Himmel alles zu sehen gibt.

In den letzten Tagen kamen wir vor Aufregung über die Folgen der Corona-Virus-Pandemie nicht dazu, den Blog zu aktualisieren. Dies soll hiermit nachgeholt werden.

Am 20. März verabschiedet sich der Winter von uns.

Die linke Karte zeigt den Standort der Sonne am 20. März um 4.50 Uhr unserer Zeit. Sie steht dann noch 17°17' unter dem Horizont, die astronomische Dämmerung hat gerade begonnen.  Die scheinbare Bahn der Sonne um die Erde, die Ekliptik, ist auf der Karte als gelbe Linie eingezeichnet, der Himmelsäquator als rote Linie. Die Sonne steht zu diesem Zeitpunkt exakt auf dem Kreuzungspunkt ihrer Bahn mit dem Himmelsäquator im Sternbild Fische. Dieser Punkt wird auch Frühlingspunkt genannt, weil dieser Sonnenstand den Frühlingsanfang markiert.

In der Astrologie nennt man ihn auch Widderpunkt, denn dieser Frühlingspunkt befand sich vor 2000 Jahren im Sternbild Widder. Seither haben die Astrologen Veränderungen am Himmel nicht mehr wahrgenommen.

Wem die Karte etwas zu klein erscheint, kann sie sich hier größer anschauen.

Hier noch die Dämmerungs- sowie Sonnenauf- und untergangszeiten für den 20. März:

Beginn der astronomischen Morgendämmerung    4:45 Uhr
Beginn der nautischen Morgendämmerung        5:24 Uhr
Beginn der bürgerlichen Morgendämmerung      6:01 Uhr

Sonnenaufgang                                6:33 Uhr
Sonnentransit (Höchststand der Sonne)       12:38 Uhr
Sonnenuntergang                             18:44 Uhr

Ende der bürgerlichen Abenddämmerung        19:16 Uhr
Ende der nautischen Abenddämmerung          19:53 Uhr
Ende der astronomischen Abenddämmerung      20:32 Uhr

Bürgerliche Dämmerung:   Sonne weniger als 6° unter dem Horizont
Nautische Dämmerung:     Sonne 6° bis weniger als 12° unter dem Horizont
Astronomische Dämmerung: Sonne 12° bis weniger als 18° unter dem Horizont
Astronomische Nacht:     
Sonne 18° und tiefer unter dem Horizont

Hier die Mondphasen für den 16. bis 31. März:
In der nächsten Zeit wird der Mond am Abendhimmel nicht stören. Am 16. ist abnehmender Halbmond (Letztes Viertel), der Mond geht erst in der zweiten Nachthälfte um 2:11 Uhr auf. Und er wird sich täglich weiter verspäten. Am 24. entzieht er sich als Neumond unseren Blicken. Am 27. März fällt er dann als sehr schmale Sichel am westlichen Abendhimmel auf.

Die Phase als zunehmender Halbmond verpasst er knapp. Die ist nämlich am 1. April.

Wie sieht es nun mit den Planeten aus?

Die Antwort darauf: Spärlich.

Hier ein Planetensichtbarkeitsdiagramm für den 16. März.

Venus ist als strahlender Abendstern am westlichen Himmel unübersehbar. Heller als sie ist nur der Mond, aber der scheint gerade nicht. Bis 22 Uhr wird man sie im Teleskop sehen können, danach steht sie schon sehr tief am Horizont. Mit bloßem Auge ist sie aber immer noch gut zu sehen.

Den übrigen Planeten gefällt es am Abendhimmel nicht. Sie ziehen den Morgenhimmel vor. Mars, Jupiter und Saturn gehen noch vor Beginn der Morgendämmerung auf. Bei guter Sicht kann man sie über dem östlichen Horizont um 5 Uhr aufspüren.

An den Sichtbarkeitsbedingungen der Planeten wird sich vorerst auch nicht viel ändern.

Auf der Seite http://www.heavens-above.com werden für Zweibrücken folgende Überflugdaten angegeben:



Die ISS ist danach vom 19. bis 24. März an jedem Abend sichtbar, am 20., 22., 23. und 24. März sogar zweimal, wobei ihr Überflug vom 23. März um 22:13:02 mit einer Gipfelhöhe von elf Grad nicht sehr berauschend ist. Um 22:13:02 erreicht sie Westnordwest 10 Grad Höhe, fünf Sekunden später verschwindet sie auch schon wieder im Erdschatten.

Dafür steigt sie am 21. März und am ersten Überflug am 23. März eine beträchtliche Höhe von 71° und am 24. März bei ihrem ersten Überflug sogar eine von 88°. Sie passiert dann fast den Zenit.




Keine Kommentare:

Kommentar posten